Bauepoche Klasse 3b

Veröffentlicht am 23. Juli 2021

Die Klasse 3b der Freien Waldorfschule Karlsruhe hat sich in ihrem Bau-Epochenunterricht im Juni/Juli 2021 sehr intensiv mit dem Hausbau beschäftigt. Normalerweise ist das Hausbauprojekt für die 3.Klässler der FWS Karlsruhe immer ein besondere Zeit – jede Klassenstufe plant ihr ganz eigenes Bauprojekt, z.B. ein Gewächshaus im Schulgarten, Gartenbänke aus Stein etc. Es werden Fundamente gegossen, gemauert und auch Richtfeste gefeiert. Die Corona-Pandemie hat die Klasse 3b und ihre Lehrerin Frau Beisel hier vor eine Herausforderung gestellt, da ein solches Projekt in der praktischen Durchführung nicht möglich war. Ein Spielhaus soll stattdessen in den Klassenräumen und dem wiederaufgenommenen Präsenzunterricht gestaltet werden.

Zunächst wurden von jedem/jeder Schüler*in Zeichnungen zum Hausbau in das Epochenheft angelegt. Dann stellten sich Fragen die geklärt werden mussten: Wie groß wird mein Haus? Was ist ein Grundriss? Welche Bauweise und Baumaterialien werden benutzt? Sehr ausführlich hat Frau Beisel in dieser frühen Planungsphase über die einzelnen Gewerke des Hausbaus gesprochen und dann auch detailliert die Verbundbauweise erklärt. Ein erstes Verständnis für Maße und Grundrisse wurde geschaffen, indem in der Hausaufgabe z.B. das eigene Zimmer zu Hause vermessen wurde und maßstabsgetreu in seiner räumlichen Anordnung gezeichnet werden sollte.

Das eigentliche Bauprojekt, die Gestaltung eines Spielhauses aus Ton, begann danach mit der Herstellung der Maurersteine. Dafür wurde aus dem Rohmaterial auf einem Arbeitsbrett der Ton eingestrichen und dann mit einem Kantmesser in die einzelnen Steinformate geschnitten. Diese kleinen Maurersteine wurden schließlich mit Mörtel in der Kreuzverbundweise mit fleißigen Händchen gemauert, bis ein kleines Haus entstanden ist.

Danach wurde der Dachstuhl in der Holzwerkstatt von Fachlehrer Roland Fey aus den Holzleisten auf die richtige Größe zurechtgesägt, gebohrt und verleimt. Das Dach erhielt seine endgültige Gestalt durch das Anbringen von kleinen Holzstäbchen als Ziegel oder aber durch das Verkleiden von Stroh.

 

 

Nachdem die eher groben Arbeiten erledigt waren, ging es an die Feingestaltung – die Schüler*innen waren auch hier sehr einfallsreich und kreativ. Jetzt wurde angemalt und feinste Inneneinrichtung kreiert. Entstanden sind Bauernhöfe, Pferdeställe, Bäckereien und Wohnhäuser mit wunderschönen Gartenanlagen, Brunnen und Seenlandschaften in Einzel- oder aber auch Gruppenarbeit.

Der Unterricht an der Freien Waldorfschule Karlsruhe beginnt jeden Tag mit dem 2-stündigen sogenannten Haupt- oder Epochenunterricht, der von Klasse 1 bis 8 vom Klassenlehrer geführt wird. Epochen sind Unterrichtseinheiten von drei bis vier Wochen, in denen ein Themengebiet täglich durchgearbeitet wird und anschließend ruht. Dadurch kann Wissen absinken, später auf neuem Niveau erinnert, erweitert und verändert werden. Die Arbeitsschritte und Arbeitsergebnisse werden im “Epochenheft” festgehalten, das jede/r Schüler*in führt und welches das Lehrbuch ersetzt. Eine dreiwöchige Epoche umfasst so viel Unterricht wie eine Einzelstunde, die über ein ganzes Jahr hinweg einmal wöchentlich erteilt würde.