Auf diesen Seiten wollen wir Ihnen zeigen, wie wir die in unserem Leitbild formulierten Ziele konkret umsetzen.

Als Gesichtspunkt für die Gestaltung des Unterrichts gilt für uns nicht das jeweils gerade vorherrschende Gesellschaftsideal, wie Schüler zu sein haben. In einer kurzlebigen Zeit birgt jede frühe Spezialisierung oder Eingrenzung große Risiken. Die benötigten Fähigkeiten ändern sich rasant. Also ist Flexibilität und ständige, lebenslange Lernbereitschaft gefragt.

Das Lernen lernen und das Lernen lieben ist für die Zukunft bedeutsam. Die Vermittlung solcher Fähigkeiten sieht in den einzelnen Altersstufen verschieden aus.

Der Klassenlehrer unterrichtet in der Waldorfschule im Idealfall "seine" Klasse vom ersten bis zum achten Schuljahr jeden Morgen im sogenannten Hauptunterricht, zwei Schulstunden lang, in Epochen (siehe dort) in den verschiedenen Fächern. Danach übernehmen die Fachlehrer die verschiedenen Unterrichte.

Die Waldorfschulen verzichten auf Notengebung und ein Versetzungssystem. Es besteht die große Anforderung an den Waldorflehrer, die Schüler trotzdem - immer und überall!- für den Unterrichtsstoff zu interessieren. Nur der Unterrichtsgegenstand selber darf der Antrieb zum Lernen sein und nicht äußere Maßnahmen.

Funktioniert das? Wird da überhaupt gelernt?

Die Antwort darauf ist sehr differenziert: so individuell wie die Schüler selbst. Die meisten Schüler wollen lernen. Das Problem liegt eher im Auseinanderklaffen von Wunsch und Wirklichkeit; der junge Mensch schafft es oft nicht, das zu tun, was er sich vornimmt. Dieses Problem geht uns ja alle mehr oder weniger an. An der Waldorfschule sollen die Schüler aber nicht ein "Willenskorsett" verpasst bekommen, indem sie durch die Drohung der Nichtversetzung zur Leistung gezwungen werden. Die Waldorfschule sucht andere Methoden, um die Schüler zur Leistung anzuhalten. Das "Lernen in Bildern" und das "Lernen in Rhythmen" trägt dazu bei. In der Unter- und Mittelstufe werden "gute Gewohnheiten" angelegt, die auch helfen, später in der Oberstufe ein gediegenes Lernklima zu schaffen.