An unserer Schule gibt es spezielle Organe für den wirtschaftlich-rechtlichen, den unterrichtlichen und den Bereich der pädagogischen Zusammenarbeit.

Die Genossenschaft

Trägerin der Schule ist die „Gemeinnützige Genossenschaft zum Betrieb der Freien Waldorfschule Karlsruhe eG“. Sie bildet den wirtschaftlich-rechtlichen Rahmen der Schule. Damit zeigt sich schon in der Organisationsform die gemeinsame Verantwortung und das persönliche Engagement für „unsere“ Waldorfschule. Alle Eltern und Lehrer*innen treten der Genossenschaft bei, um zusammen mit weiteren Förderern den Aufbau und den wirtschaftlichen Betrieb der Schule zu gewährleisten.

Hier kann die Satzung der Genossenschaft heruntergeladen werden.

Das Kollegium

Das Kollegium besteht aus den an der Schule tätigen Lehrer*innen und ist für die pädagogischen und kulturellen Belange der Schule verantwortlich. Dafür finden regelmäßig Konferenzen in verschiedenen Arbeitsbereichen statt:

Die Pädagogische Konferenz

An der Pädagogischen Konferenz nehmen alle Lehrer*innen und Hort-Mitarbeiter*innen teil. Sie bearbeiten einerseits aktuell anliegende pädagogische Fragen. Darüber hinaus befassen sie sich mit den menschenkundlichen und pädagogischen Texten Rudolf Steiners. Diese fortlaufende Grundlagenarbeit und der dabei gepflegte Austausch innerhalb des Kollegiums unabhängig von tagesaktuellen Fragen bildet die Basis für die Zusammenarbeit und hält die Auseinandersetzung mit der Waldorfpädagogik lebendig.

Die Technische Konferenz

Sie besteht aus den Teilnehmer*innen der Pädagogischen Konferenz sowie Vertreter*innen aus Hausmeisterei, Verwaltung und Küche. Ihre Themen umfassen alle Bereiche des äußeren Ablaufs des Schulalltages: Stundenplan, Vertretungen, Aufsichtsrats-Fragen, Fragen zur Hausordnung und die Planung von Veranstaltungen sind charakteristische Besprechungs- und Entscheidungspunkte.

Die Geschäftskonferenz

Sie ist das verantwortliche Schulleitungsorgan. Wesentliche Inhalte dieser Konferenz sind Personalfragen, die Gehaltsordnung des Kollegiums, das satzungsmäßige Mitwirken in den Genossenschaftsorganen und die Bildung von Arbeitsgruppen. In der Regel arbeiten in ihr die Lehrer*innen mit, welche sich mit der Schule dauerhaft verbunden haben. Wegen der Überschneidungen zum wirtschaftlich-rechtlichen Bereich nimmt der Geschäftsführer an den Sitzungen teil.

Der Schulführungskreis leitet die Geschäftskonferenz. Er vertritt das Kollegium nach innen und außen und ist der Verteiler aller Anliegen aus der Schulgemeinschaft in die jeweiligen Verantwortungsbereiche wie z.B. Personalmanagement, Verwaltung oder pädagogische Fachbereiche.

Die Verwaltung

Die regelmäßige Betreuung der rechtlichen und wirtschaftlichen Belange des Schulbetriebs liegt in den Händen von Vorstand, Geschäftsführung und Verwaltung. Durch ihre fachliche Kompetenz unterstützen Geschäftsführung und Verwaltung die Selbstverwaltung des Kollegiums und der Genossenschaftsorgane. Ihre Mittlerfunktion im Inneren des Schulorganismus setzt sich in der Pflege der Außenkontakte fort.

Der Schulrat

Im Schulrat kommen Eltern, Lehrer*innen und Oberstufenschüler*innen zusammen. Er ist das größte Organ der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gruppen von Beteiligten an der Schule. Im Schulrat können Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen ihre Anliegen zu Gehör bringen und Informationen zu den wichtigen Fragen der Schule geben und erhalten. Ausgiebige gemeinsame Beratungen und Beschlüsse fördern die Mitverantwortung und helfen, in der Schulgemeinschaft ein Klima der Offenheit und des Vertrauens zu schaffen.

Der Schulrat beauftragt gelegentlich gemischte Arbeitsgruppen, die sich mit einem bestimmten Thema befassen und Entscheidungen für die Schule auf den Weg bringen. Mehr zu diesen Arbeitsgruppen ist unter Lebendiger Schulorganismus/ Elternengagement zu erfahren.

Der Schulrat ist trifft sich einmal im Monat – alle Termine finden Sie hier: Termine SR 2021 22