Handwerkerwochenende

7. Juni 2024 16:00 Uhr bis 9. Juni 2024 13:00 Uhr

Nach langer Pause freuen wir uns, wieder ein Handwerkerwochenende ankündigen zu können. Der handwerklich-künstlerische Unterricht nimmt seit Beginn der Waldorfschule einen festen Platz im Stundenplan ein und wird nicht aus Tradition sondern aus menschenkundlichen Überzeugungen bis heute weitergeführt. Damit Sie auch die Möglichkeit bekommen, im eigenen Tun die Wirksamkeit dieser Unterrichte zu erfahren, bieten wir Ihnen eine Auswahl an Unterrichtsinhalten zum selbst Ausprobieren an.
Das Angebot richtet sich vornehmlich an aktuelle und ehemalige Eltern und Großeltern. Da die Plätze begrenzt sind, wäre eine baldige Anmeldung sehr sinnvoll.  Bitte füllen sie dazu das Anmeldeformular aus.

 

Kurstag Kurszeit mit Kaffeepause Mittagspause mit warmem Essen Kurszeit mit Kaffeepause Pause mit kaltem Imbiss Kurszeit mit Kaffeepause
Freitag, 7.6.24 16:00 – 18:00 18:00 – 19:00 19:00 – 21:00
Samstag, 8.6.24 9:00 – 12:00 12:00 -13:00 13:00 – 18:00 18:00 – 19:00 19:00 – 21:00
Sonntag, 9.6.24 10:00 – 12:00 13:00 Plenum mit Imbiss

Programm (Vorschau)

Nähere Beschreibung des Kursinhaltes folgt in Kürze.

Der Kochlöffel hat sich in den verschiedenen Kulturen in vielfältige gestalterische Ausdruck entwickelt. Wir tasten uns zusammen an eine zeitgemäße, organische Gestaltung heran. Die Arbeit mit dem Schnitzbeil verlangt eine hohe Präsenz und innere Aufrichtekraft.
Teilnehmerzahl maximal 12

Anmerkung: Herr Fey wird nur einen der beiden Kurse geben können. Welcher es wird, entscheidet sich anhand der Zahl der Anmeldungen.

Auf traditionelle Weise werden wir einen Hocker schreinern. Dabei lernen wir alle ursprünglichen Handwerkszeuge und deren Gebrauch. So zum Beispiel den Schlichthobel, die Raubank, den Ziehhobel und den Rundhobel. Die Sitzfläche werden wir aus Seegras oder Papierschnur in unterschiedlichen Techniken flechten.
Teilnehmerzahl maximal 12

Anmerkung: Herr Fey wird nur einen der beiden Kurse geben können. Welcher es wird, entscheidet sich anhand der Zahl der Anmeldungen.

Im Schreinern der neunten Klasse wird das präzise, maß- und winkelgenaue Arbeiten im Werkstoff Holz geübt. Mit dem Bau kleiner Möbel und Gebrauchsgegenstände werden die Arbeitsschritte vom rohen Holz zum fertigen Werkstück mit veredelter Oberfläche nachvollzogen. Dabei kommen die klassischen Schreinerwerkzeuge wie Handsäge, Hobel und Stechbeitel zum Einsatz. Die Ausarbeitung der Holzverbindungen fördert das dreidimensionale Vorstellungsvermögen und schult den Willen, indem dem rohen Holz eine einfache, klare Formvorstellung eingeprägt wird. Lernen Sie den Werkstoff Holz von einmal von der technischen Seite her kennen und tauchen Sie in ein uraltes Handwerk ein.
Teilnehmerzahl maximal 12

Wie aus einem harten, rötlich schimmernden aber noch unscheinbaren Stück Kupferblech ein glänzendes und schönes Werkstück entsteht, lernen Sie in diesem Kurs kennen. Der Hammer treibt das Kupfer mit unzähligen Schlägen in seine Form. Das Metall wird dadurch immer härter, bekommt aber durch das Feuer seine Biegsamkeit wieder. Form und Oberfläche vereinen sich immer mehr zu einem vorher geplanten und maßhaltigen Werkstück.

Im Weben erleben wir eine der ältesten Kulturtechniken in ihrer ganzen Vielschichtigkeit. Die Gestaltungsmöglichkeiten die sich aus Materialität, Farbe, Dichte und Bindung ergeben machen es möglich, einer unendlichen Reihe von Anwendungserfordernissen gerecht zu werden. Egal, ob Sie gern eine Tischdecke, einen Teppich oder einen Schal weben möchten, gemeinsam finden wir die optimale Kombination der verschiedenen Variablen.
Teilnehmerzahl maximal 8

Der Werkstoff im handwerklichen Unterricht der 11. und 12. Klasse ist das Papier. Um schöne, saubere Ergebnisse zu erzielen ist höchst exaktes, überlegtes Arbeiten verlangt. Aber Papier bietet auch vielfältige Möglichkeiten für eine ansprechende, sachgerechte farbige Gestaltung. Die Grundtechniken in diesem Gewerk werden anhand einer typischen Arbeit der elften Klasse eingeführt. Vielleicht bleibt auch noch etwas Zeit um ein zweites Werkstück selbständig anfertigen zu können…
Teilnehmerzahl maximal 10

Anmeldung

Der Beitrag für die Teilnahme inclusive Verpflegung beträgt 80,- Euro

Wir bitten nach Anmeldebestätigung um Überweisung des Kursbeitrags auf das Konto des Fördervereins: DE61 6602 0500 0008 7672 00
Erst mit der Überweisung des Kursbeitrags können wir Ihre Anmeldung verbindlich bestätigen. Sollten Sie doch kurzfristig verhindert sein, bitten wir um rechtzeitige Nachricht, damit jemand von der Warteliste nachrücken kann.

Das Materialgeld ist im Kursbeitrag nicht inbegriffen, da die Kosten hierfür sehr unterschiedlich ausfallen. Die Kursgeber rechnen direkt mit Ihnen ab.